Samstag, 27. August 2016

{Welpen-Fotoshooting} Hallo, kleiner Grossspitz!

Vor knapp einem Jahr begann die Geschichte der kleinen Göttin der Unsterblichkeit. Bei unseren wöchentlichen Spaziergängen wurde ich auf dem Laufenden gehalten.


  
Und so war ich dabei, bei der Suche nach der "idealen" Hunderasse und anschliessend einer guten Zuchtstätte.


Ich habe miterlebt, dass die eine Zuchthündin nicht aufgenommen hatte und das Warten somit weiterging.


Mir wurde gleich erzählt, dass der Trächtigkeitsunterschall bei der zweiten Hündin ein halbes Jahr später positiv war. Dann ging das grosse Zittern los, dass hoffentlich diesmal eine kleine Hündin dabei wäre.


Ich habe mich mitgefreut, als im Frühling zehn (!) Welpen auf die Welt kamen (und davon erst noch sechs Hündinnen). 


Mir wurde ausführlich vom ersten Besuch bei den Welpen berichtet. 
 

Und dann ging es los mit der Entscheidungsfindung. Fräulein Lila oder Fräulein Rosa? Oder doch Fräulein Türkis?


Ich musste trösten, als sich die Familie, die Vorrang hatte, ausgerechnet die heimliche Favoriten aussuchte. 


Stundenlang (mit Freuden!) habe ich mir die Charakterbeschreibungen der verschiedenen Hündinnen angehört.


Und nun ist sie endlich hier! Herzlich Willkommen in unserem Freundeskreis, kleine Göttin! Ich freue mich darauf, dich beim Aufwachsen zuzuschauen!

Mittwoch, 24. August 2016

Zingara-Wochenfoto 16.24: Silhouette

oder auch: mein Lieblingsfoto 2016 (zumindest bis jetzt...)
 

Samstag, 20. August 2016

Unterwegs mit dem Zingimobil - ein Erfahrungsbericht

Mit einem tauben und ziemlich blinden Hundesenior sind viele Sachen nicht mehr möglich. Etwas, das ich unglaublich vermisste, war das "Unterwegs sein". Ich vermisste es, etwas längere Wanderungen zu machen. Und wenn ich mit Hundefreunden unterwegs war, hatte ich entweder ihnen gegenüber ein schlechtes Gewissen, weil ich sie erstens ständig bremsen musste und zweitens wir sowieso nur kurze Runden machen konnte. Oder ich merkte ganz genau, dass es für Zingara wohl doch etwas zu viel geworden war... -.-

Deshalb war ich schon länger auf der Suche, nach einem geeigneten Transportmittel. Aber irgendwie fand ich im Internet kaum Informationen dazu. Ein Wagen, der aussieht wie ein Kinderwagen, wollte ich vermeiden, weil es so doof aussieht. Ein Bollerwagen zum Ziehen fand ich für längere Distanzen nicht ideal. Und fast tausend Franken dafür ausgeben, fand ich auch etwas übertrieben. 


Eines Tages traf ich auf dem Spaziergang eine Frau an, die für ihren 16jährigen Hund einen solchen Wagen hatte. Das war dann der Auslöser, dass es schlussendlich doch einen Kinderwagen-ähnlichen Wagen wurde. Bestellt wurde der grösste, den ich finden konnte. 

Eigentlich wollte ich, wie beim Veloanhänger, Zingara langsam daran gewöhnen. Zeitlich kam aber ich nicht dazu und so kam sein erster Einsatz gleich beim Spaziergang mit einer Freundin. Und was soll ich sagen? Zingara hüpfte rein und wollte gar nicht mehr raus.  Und so doof kam ich mir gar nicht mehr vor. ;-) Es hat sicher auch geholfen, dass beim ersten Spaziergang ein kleiner Hund dabei war, der laufen musste. So sahen die anderen Fussgänger, dass es wohl einen Grund haben musste, wieso der grosse Hund fahren durfte. Aber eigentlich mache ich für Zingara ja sowieso alles... ;-)


Seitdem haben wir den Wagen sehr häufig dabei. Zingaras 24kg lassen sich relativ leicht schieben. Das Zingimobil ist auch ziemlich schnell auf- und abgebaut, nimmt aber natürlich auch zusammengelegt ziemlich viel Platz weg. Dafür hat Zingara darin mehr als genug Platz. Er ist auch erstaunlich geländegängig; selbst Wurzelpfade sind möglich, so lange Zingara diesen Wegabschnitt mitläuft. 
Die Nachteile sind, dass das vordere Rad nicht beweglich ist, und auch eine Bremse fehlt. Das würde den Wagen aber natürlich noch schwerer machen. 


Der grösste Nachteil ist aber wohl, dass Zingara eigentlich gar nicht mehr laufen möchte, wenn wir den Wagen dabei haben. Für den Muskelerhalt ist das nicht gerade förderlich... So wird sie eben gezwungen, hin und wieder ein paar Schritte zu machen. ;-)

Jetzt müssen wir eben etwas auf die Wegführung achten. Aber mit dem Zingimobil können wir eindeutig wieder grössere Touren machen, ohne dass ich befürchten muss, Zingara zu überfordern. 

Mittwoch, 17. August 2016

Samstag, 13. August 2016

Wochenende in den Vogesen

Auch dieses Jahr nutzten wir das verlängerte 1. August-Wochenende, um ein paar Tage in den Vogesen zu verbringen. 


Auf der Hinfahrt machten wir einen Zwischenstopp Mitten in den Hügeln. Irgendwo nach einer engem kurvigen Strässchen an einem kleinen Pass beginnt der Circuit des points de vue, den ich schon seit dem letzten Ausflug in die Vogesen machen wollte. 


Landschaftlich gesehen wurde das dann auch gleich die schönste Runde des Wochenendes. Der Rundweg hielt, was sein Name versprach, und hatte einige schöne Aussichtspunkte. 



Abends fuhren wir dann weiter zu unserer Pension. Inzwischen suche ich mir die Unterkünfte ja danach aus, wo es möglichst viele Geocaches gibt. ;-) 


Die Auberge du Ruxelier liegt also in einem wahren Cacher-Paradies. Aber auch sonst liegt die Pension idyllisch zuhinterst in einem kleinen Tal. Und Hunde übernachten dort sogar kostenlos. 


Für ein Antijagdtrainings-Wochenende würde sich die Auberge bestens eignen. Die Wildkaninchen sind einfach überall. Selbst zwischen den Tischen des Gartensitzplatzes waren sie am Grasen, während wir dort Znacht assen. Es hatte so viele, dass selbst Zingara ein paar entdeckt hatte.


Die Wald-Runden waren dann alles andere als spektakulär (vielleicht haben wir uns auch nur die falschen Spazierwege ausgesucht). 


Und es ist übrigens nicht empfehlenswert auf Parkplätzen von amerikanischen Kriegsfriedhöfen zu parkieren. Als wir vom Spaziergang zurückkamen, wurden wir darüber informiert, dass wir bereits gesucht wurden und - da sie uns auf dem Gelände nicht fanden - sicherheitshalber ein internationaler Alarm ausgelöst wurde. Ups. 


Am letzten Tag wurde es nochmals so richtig warm, so dass wir gleich den ganzen Tag an einem kleinen See verbrachten. 



Nach den Ferien ist bekanntlich vor den Ferien. In wenigen Wochen ziehen wir bereits wieder los. *freu*

Mittwoch, 10. August 2016

Samstag, 6. August 2016

{Outdoor-Shooting} Zingara

Schon lange bewundere ich die Fotos von Raphaela Schiller. Diesen Frühling habe ich nun endlich auch ein Mini-Fotoshooting bei ihr gebucht. Die Bilder sind dann wie erwartet soooo schön geworden. ♥ ♥ ♥

Vor lauter Gewohnheit habe ich Hundenatik auf die Bilder geknallt. -.- Die Fotos sind natürlich trotzdem alle von Raphaela Schiller.







Mittwoch, 3. August 2016

Sonntag, 31. Juli 2016

10 kleine Glücksmomente im Juli

♥ Im Juli waren wir so viel unterwegs, wie gefühlt im ganzen ersten Halbjahr.
♥ Immer wieder schön: der Oeschinensee. Nun hat ihn auch Zingara gesehen.


♥ Meine beste Freundin hat mir die Koordinaten zu meinem eigenen Geocache geschenkt! Drei mal dürft ihr raten, wie die private Dose heisst. ^^ Mit der Suche muss ich jetzt aber noch etwas warten.
♥ Nach fast einem Jahr Wartezeit ist bei einer guten Freundin ein kleiner Welpe eingezogen. Ich freue mich riesig für sie.
♥ Vor zehn Jahren habe ich mit der Homepage angefangen. Nur schade, sind die News-Seiten der ersten drei Jahre gelöscht worden (auch wenn man die Fotos von damals nicht anschauen konnte).

2010 mit der kleinen Digicam (huch! Schrecklich!)
2013 mit der Systemkamera
2015 mit der DSLR
 
♥ "Ist es noch ein Junger?" Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Person einfach nur höflich sein wollte oder wirklich keine Ahnung von Hunden hat. ;-)
♥ Wir haben A. und ihre Linda kennengelernt. Der Spaziergang durch die Ravennaschlucht war dann noch das Tüpfelchen auf dem i. 
♥ Ein entspannter Sommertag am See. 


 
♥ Geheime Orte im Emmental gezeigt bekommen.
♥ Endlich wieder einmal während des Spaziergangs in ein Sommergewitter kommen.
 
Nun wünschen wir einen entspannten 1. August! Wir bringen dann hoffentlich ganz viele Fotos aus dem verlängerten Wochenende mit.


Samstag, 30. Juli 2016

Unterwegs im Emmental

Ich habe die perfekten Fotos für den Blogpost des 1. August-Wochenendes! Denn wieder einmal hat das Emmental gelockt.

 
Auch diesmal kamen wir in den Genuss einer Insider-Route abseits der Wanderwege. Pause wurde dann einem geheimen Ort unter einer mächtigen Linde gemacht.
 
 


  
Für Zingara (und mich ;-)) war es etwas zu heiss. Gut, konnte immerhin der Hundesenior also den ganzen Weg im Zingimobil mitfahren.

 
So war sie dann fit genug, um die Pfoten in der Emme zu kühlen. Leider gibt es kein Beweisfoto, aber Zingara ist tatsächlich durchs Wasser GERANNT!
 
 
Anschliessend verschlief sie sogar das Grillieren. Wirklich wahr! Zingara war aber nicht die einzige, die nach diesem Tag müde war. 
 
 
Früher oder später müssen wir wieder hier hin kommen, denn ein Geocache wartet noch darauf gefunden zu werden. ;-)
 

Mittwoch, 27. Juli 2016

Samstag, 23. Juli 2016

The same procedure as every summer ☀

Wie jeden Sommer zog es uns auch dieses Jahr an den See in den Vogesen.


Wie immer wurde es ein absolut entspannter Tag mit viel gutem Essen. ^^




Diesmal hat unsere Begleitung sogar ein kleines Video gedreht. In bewegten Bilder wurde also festgehalten, wie Zingara sich unbeobachtet genug fühlte, um zurück zum Picknickplatz zu schleichen, um dort nach Essen zu schnüffeln (Ich sehe ALLES, Zingara!). :-)